Die Förderungsgesellschaft des Deutschen BundeswehrVerbandes mbH (FöG)

Wir fördern und unterstützen in einer gemeinnützigen Form die Mitglieder des DBwV - ohne selbst für uns oder unseren Gesellschafter auf wirtschaftliches Gewinnstreben ausgerichtet zu sein.

Alleiniger Gesellschafter der Förderungsgesellschaft ist der Deutsche BundeswehrVerband e.V. Höchstes Organ ist die Gesellschafterversammlung, in welcher der DBwV durch den Bundesvorstand repräsentiert wird. Die Gesellschaft wird rechtlich durch einen Geschäftsführer vertreten.

Als Beratungsorgan der Gesellschaft agiert ein Beirat, der in allen wichtigen Fragen der Gesellschafterversammlung und der Geschäftsführung zur Verfügung steht. Insgesamt werden fünf Beiratsmitglieder von der Gesellschafterversammlung ernannt. 

DBwV und FöG - Eine starke Symbiose

Der Deutsche BundeswehrVerband übernimmt gegenüber seinen Mitgliedern sowie deren Familienangehörigen und Hinterbliebenen die verschiedensten Aufgaben. Neben der Wahrnehmung der allgemeinen, ideellen und beruflichen Interessen auch die Betreuung der sozialen Belange. Daher wurden bereits wenige Jahre nach der Gründung alle wirtschaftlichen Tätigkeiten, auch der soziale Aufgabenbereich, der Förderungsgesellschaft des DBwV mbH (FöG) als einer selbstständigen Einrichtung übertragen.

Aufgaben der FöG

Zu den wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft gehört es, Versorgungslücken der Mitglieder des DBwV zu erkennen und diesen durch regelmäßige Informationen und Unterbreitung eines auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Leistungsangebotes entgegenzuwirken.

FöG-Konzept

Der Umgang mit der Produktpalette und den zahlreichen Service-Angeboten der Förderungsgesellschaft des DBwV mbH (FöG) unterliegt nicht nur strengen, rechtlichen Auflagen, sondern auch einem hohen Anspruch im Hinblick auf Seriosität, Qualität und Zuverlässigkeit. Dies gilt für die FöG ebenso, wie für die Vertragsgesellschaften und die ehrenamtlichen Mandatsträger sowie hauptamtlichen Mitarbeiter des DBwV.

Vor diesem Hintergrund wurde erstmals ein „FöG-Konzept“ entwickelt, das für alle Beteiligten eine klare Handlungsrichtlinie darstellt. Auf dieser Grundlage sind u.a. die Verfahren, Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten, rechtlichen Grundlagen des Handelns und ein Konfliktmanagement definiert. Diese sind von allen Beteiligten verbindlich anzuwenden.