Tipps für den Abschluss von Versicherungen

Nach eingehender Prüfung Ihrer bestehenden Versicherungsverträge

  • Unfallversicherung
  • Risikolebensversicherung
  • Lebensversicherung (LV) und LV mit Unfalltod
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Dienstunfähigkeitsversicherung

stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie für Ihren derzeitigen Beruf als Soldat/Soldatin mit der Möglichkeit des Einsatzes im Ausland falsch, unvollständig oder gar nicht abgesichert sind.

Sie kommen zu dem Entschluss, eine der oben genannten Versicherungen abzuschließen? Dann besteht die Schwierigkeit häufig darin, festzustellen, ob Sie von einem Versicherungsvermittler (VVM) oder Versicherungsmakler (VM) richtig beraten werden!

Stellen Sie ihm (VVM oder VM) zunächst folgende Frage: „Ich fliege morgen in den Einsatz, kann ich mich noch bei Ihnen versichern?“

Wenn ja, stellen Sie dann dem Versicherungsvermittler oder Versicherungsmakler einfach nur drei der folgenden 5 Fragen:

  1. Können Sie mir die Dienstunfähigkeit erklären?
  2. Erklären Sie mir bitte das „Passive“ und „Aktive“ Kriegsrisiko!
  3. Können Sie mir den Schadenausgleich nach § 63b SVG erklären?
  4. Kennen Sie das Einsatzversorgungsgesetz, das Einsatzweiterverwendungsgesetz und das Einsatzversorgungsverbesserungsgesetz? Erklären Sie mir bitte die Schutzzeit.
  5. Kennen Sie die Versorgungsgesetze für Berufssoldaten, Zeitsoldaten, FWDL, Reservisten und weibliche Soldaten?

Kann der Versicherungsvermittler oder der Versicherungsmakler eine der Fragen nicht erklären, dann wenden Sie sich am besten an einen für die Belange der Soldaten zertifizierten Berater der Empfehlungsvertragspartner der Förderungsgesellschaft des DBwV mbH (FöG) oder direkt an die FöG.