Foto: Bombeke

11.10.2017

Finanzieller Schutz bei Dienstunfähigkeit

Als Soldat auf Zeit oder Berufssoldat wollen Sie auch im Falle eines unfreiwilligen Ausscheidens aus der Bundeswehr wegen Dienstunfähigkeit auf ein regelmäßiges Einkommen, das Ihren Lebensstandard sichert, nicht verzichten.

Weder Rentenleistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung (wenn sie denn überhaupt für den entlassenen Soldaten auf Zeit - SaZ - in Frage kommen) noch ein Ruhegehalt für den Berufssoldaten können jedoch die Versorgungslücke schließen, die Ihnen leicht in Höhe von 1.000,00 Euro oder mehr pro Monat entstehen kann.

Die vom BMVg zugelassenen Rahmenvertragsbeauftragten unterrichten regelmäßig in den Einheiten und Dienststellen der Bundeswehr über die Zusatzversorgung nach dem Rahmenvertrag. Bitte sprechen Sie den für Ihren Standort zuständigen Rahmenvertragsbeauftragten (RVB) an. Nur er kann Sie in die Zusatzversorgung aufnehmen.

E-Mail: Rahmenvertrag@rv-bundeswehr.de

Internetadresse: www.rv-bundeswehr.de

Weitere Informationen im internen Bereich.

 

 

Mit Rat und Hilfe stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Ihre Ansprechpartner